Mittwoch, 13. Dezember 2017

Stinos mit Herz

Zwei Paar STInk-NOrmale-Socken sind noch vor Weihnachten entstanden. Ein Paar ist ein Geschenk, das zweite Paar für mich. Dabei habe ich nun endlich die für mich beste Fersenart gefunden, die Herzchenferse. Bei beiden Paaren habe ich sie verwendet und bin sehr zufrieden damit.
Zunächst meine Socken:

Gestrickt aus: Lana Grossa Meilenweit Merino 6fach spezial; 80% Schurwolle, 20% Polyamid; 390m/150g; Farbe 9122

Und nun die Geschenksocken:


Diese Socken sind für mein woll-allergisches Patenkind. Ich bin nämlich beim Stöbern über eine Sockenwolle für Wollallergiker gestolpert und das werden wir nun mal ausprobieren, herrlich weich sind sie jedenfalls ... Wenn's ein Erfolg wird, kommt vielleicht noch ds eine oder andere Paar dazu.
Gestrickt aus: Klaus Koch Kollektion Sensitive Socks Bamboo; 70% Polyacryl, 23% Viskose; 7% Polyester ; 430m/100g; Farbe 306

Liebe Grüße vom quappwurm




Montag, 4. Dezember 2017

Und noch mehr Strickwerk

Leider ist meine Strickphase noch nicht vorbei! Es müssen noch einige Weihnachtsgeschenke erstellt werden, so wie diese Handschuhe für meine Nichte:


Ich hatte noch zwei Mini-Knäuel Tweedwolle in orange und braun - so gar nicht meine Farben. Und als ich die freie Anleitung von Drops Design sah, wusste ich sofort, dass das die Lösung ist, denn meine Nichte liebt Füchse!
Gestrickt aus 2x 30g Next Yarns "Donegal" 1fach; Farbnummern 13 und 30; 100% Wolle; 190m/50g;
zweifädig verstrickt mit Nadelstärke 3,5

Aus den meisten Mini-Knäuel Tweedgarn habe ich mein Hauptprojekt gestrickt.
Die Knäuel - jeweils 30g - waren eigentlich ein Strick-Kit für einen Schal mit norwegischen Einstrickmustern. Nachdem das Kit dann einige Zeit hier lag, hatte ich gar keine Lust mehr darauf. Und dann sah ich das Tuch "True Colors" von Melanie Berg und war sofort begeistert - wenn auch nicht gerade von den Farben. Erst wollte ich mir Mini-Stränge kaufen, doch dann fiel mir das Tweed-Garn ein. Die meisten der Farben passten wunderbar zusammen, zwei habe ich noch ergänzt. Als "Hintergrundfarbe" habe ich mein Lieblingsgarn "Tosh Merino Light" von Madelinetosh verwendet.



Das Muster prägt sich sehr schnell ein, allerdings war das Stricken mit der wenig stretchigen und - natürlich - sehr knubbeligen Tweed-Wolle schon manchmal nervig. Aber das abwechslungsreiche Stricken durch die immer wieder wechselnden Farben hat das wieder wett gemacht.




Ich habe sehr gerne an dem Tuch gestrickt und bin ein bisschen traurig, dass es nun fertig ist - aber nur ein bisschen, denn jetzt kann ich es ja endlich tragen!! Der Herr Quappwurm hat wieder einmal das Model gegeben ;-))





Die Anleitung ist gut verständlich und das Tuch auf jede beliebige Größe vergrößer- oder verkleinerbar. Nicht so ganz praktisch finde ich die Form, da die eine Schrägseite doch sehr kurz und das Tuch insgesamt sehr unsymmetrisch und "steil" ist, also ein schwieriges Verhältnis von Länge zu Breite hat.
Aber tragbar ist es natürlich, und sooo schööööön!

Gestrickt aus 9 verschiedenen Farben Next Yarns "Donegal" 1fach, (Farbnummern 27, 22, 41, 48, 32, 3, 15, 86, 72); 100% Wolle; 190m/50g; Nadelstärke 3.
Madelinetosh "Tosh Merino Light"; 100% Merino; 384m/100g; Farbe "Farmhouse White"

Liebe Grüße vom quappwurm


Samstag, 25. November 2017

Für den Winter gerüstet

Da es ja nun mit Riesenschritten auf den Winter zugeht, bietet es sich an, ein paar Weihnachtsgeschenke danach auszurichten. So sind in der letzten Woche ein paar Handstulpen und eine Mütze entstanden (meine erste übrigens!!).

Die Stulpen habe ich rein technisch nach dieser freien Anleitung gestrickt. Eigentlich wollte ich auch das schöne Muster stricken, aber nachdem ich angefangen hatte, sah ich, dass das Muster bei der dunkelblauen Farbe völlig verschenkt wäre. Also habe ich geribbelt und im Muster 3 re / 2 li gestrickt.


Die Stulpen haben eine super Passform.
Gestrickt aus 50g Drops Baby Alpaca Silk Farbe 6935; 70% Baby Alpaka, 30% Mulberry Silk; 167m / 50g; Nadelstärke 2,5

Die Mütze musste vor allem einfach zu stricken sein, weil es eben meine erste war. Ich habe diese freie Anleitung genutzt, allerdings habe ich 100 Maschen angeschlagen. Der Herr quappwurm hat auch schon eine bestellt ...


Gestrickt aus ca. 50g Madelinetoh Pashima Worsted der Farbe Mourning Dove; 75% Merino, 15% Silk, 10% Cashmere; 192m / 100g; Nadelstärke 3

Ein bisschen habe ich auch genäht, aber das ist kaum der Rede wert. Ich habe meinen Knotentaschenschnitt um 1,5inch rundherum erweitert und so einen größeren Beutel genäht. Funktionierte problemlos. Auch diesen Stoff, gebatikt und bestickt, hatte ich noch in meinem Fundus.


Wenn das so weitergeht, muss ich wohl meinen Blog noch umbenennen, aber im Moment bin ich einfach auf einem Stricktrip, sorry ;-)))

Liebe Grüße vom quappwurm




Donnerstag, 16. November 2017

Assana Wrap

In der letzten Zeit auch ein großes Strickstück fertig geworden - der Assana Wrap von Ambah O'Brian, eine Kaufanleitung bei Ravelry.
Die Farben haben mich sofort angesprungen. Ich hatte ein Knäuel petrolfarbener "Sockenwolle mit Glitzer" vom Mondschaf. Dazu kaufte ich mir die Originalwolle aus der Anleitung (siehe unten).
Die Anleitung ist gut verständlich und ließ sich ruck zuck stricken. Das Stück sollte dann am Ende gespannt werden, was ich auch getan habe, aber nach dem nächsten Waschen mache ich es nicht mehr. Zwar ist das Lace-Muster in der Glitzerwolle nun besser zu sehen, aber insgesamt ist der Schal sehr "ausgedünnt", vorher, vor dem Waschen, war er etwas dicker und griffiger, das hat mir besser gefallen. Und hier das Ergebnis:




 
 

Größe: ca. 280 x 40cm
Wolle: Das Mondschaf "Sockenwolle Glitzer", 75% Wolle, 20% Polyamid, 5% Polyester, 400m/100g - Hedgehog Fibres "Skinny Singles",  Farbe Budgie, 100% Merino, 366m/100g  - Madelinetosh "Tosh Merino Light", Farbe Farmhouse White, 100% Merino, 384m/100g

Das letzte Garn - von Madelinetosh - ist übrigens mein neues Lieblingsgarn, es ist so weich und doch griffig und lässt sich super verstricken. In meinem neuesten Projekt habe ich es gleich noch einmal verwendet!

Und aus dem Rest des "Skinny Singles"-Garnes habe ich noch ein paar supersüße Babyschühchen nach dieser freien Anleitung gestrickt - aber die passen wirklich nur die ersten 6 Wochen, so winzig, wie die sind ...



Liebe Grüße vom quappwurm


Freitag, 10. November 2017

Japanische Knotentaschen

Da ich zur Zeit ja viel stricke, habe ich auch einige verschiedene Projekte auf den Nadeln. Da mussten jetzt unbedingt ein paar Beutel her, um dem Woll-Chaos Herr zu werden. Auf einem Strick-Podcast habe ich einen Hinweis für eine passende Variante gesehen.
Auf dem Blog der Fa.Pfaff gibt es eine freie Anleitung für eine japanische Knotentasche - genau das richtige für meine Strickprojekte. Sie sind schnell genäht, leicht und ohne Schnickschnack, genau meins! Und die passenden Stoffe schlummerten seit Ewigkeiten in den Tiefen meiner Stoffkisten! Hier die Vorder- und Rückseite einer eher edlen Knotentasche (mit Golddruck!):




Die Taschen sind als Wendetaschen konzipiert, wer möchte, kann aber auch eine Innentasche einnähen.
Ich kann es nicht leugnen, ich bin dann wohl in einen kleinen Rausch verfallen;-)))


Die eher romantische Variante:


Oder die wilde Flower-Power-Version (Vorder- und Rückseite unterschiedlich):



Oder die witzige Variante mit den Badedamen - dieses Mal nach diesem etwas anderen Schnitt:


Da sollten jetzt erst einmal alle Strickprojekte einen Unterschlupf finden!
Übrigens sind die Beutel auch bestens geeignet als Mitbringsel für liebe Menschen!

Liebe Grüße vom quappwurm


Freitag, 3. November 2017

Einen Versuch war es wert

Ich wollte ja mal nicht so spießig und eingefahren sein und immer dieselbe Sockenferse stricken ... bisher habe ich immer eine Käppchenferse gestrickt. Und da hab ich mich denn aufgerafft und mich an der Boomerangferse versucht. Ich habe mich mit meiner halbfertigen Socke vor den Computer gesetzt und mit Hilfe von Youtube-Videos einen Versuch gestartet.
Also so richtig Spaß hat das nicht gemacht, ich finde diese Doppelmaschen extrem nervig und wenn der ungeschickten Strickerin (sprich: mir) so eine Masche mal von der Nadel rutscht, gibt es keine Chance, das wieder zu richten - jedenfalls keine, die ich beherrsche. Hier mein Ergebnis:


Immerhin - es sind wirklich zwei Fersen entstanden!! Allerdings habe ich auch beim Anprobieren sehr schnell gemerkt, dass mir die hintere Fersenseite zu kurz ist, die lange Fersenwand der Käppchenferse finde ich doch angenehmer und passender.
Die Boomerangferse wird also nicht meine neue Variante, aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten. Als nächstes werde ich mal eine Herzchenferse versuchen, vielleicht ist das ja eine Alternative. Und wenn ich keine bessere Alternative finde, kehre ich eben zurück zu meiner Käppchenferse ...

Das Muster am Schaft nennt sich "Broken Seed Stitch" und ist übrigens auch ein Test, allerdings ein gelungener. Das Muster ist ganz einfach hier erklärt, gibt's aber auch bei Ravelry. Ich hatte ja nun schon gemusterte Wolle, unter anderem mit etwas weiß darin, wodurch das Muster an einigen Stellen nicht so recht sichtbar ist. Aber mit einfarbiger Wolle wirkt das sicher noch besser. Es sieht ja aus, als sei ein Gitter über die Wolle gelegt, dabei wird nur rundenweise mit verschiedenen Farben und rechten und linken Maschen gestrickt, wirklich sehr einfach, aber effektvoll.



Trotz so vieler Versuche in einem Sockenpaar ist dann doch noch was draus geworden ... und ein weiteres Weihnachtsgeschenk fertig ;-))


Wolle: Austermann Step, Farbe "Affenstark" Nr. 318, 4fädig, 75% Schurwolle/25% Polyamid, 420m/100g und ein Rest weiße 4fädige Sockenwolle.


Liebe Grüße vom quappwurm


Freitag, 27. Oktober 2017

Teststricken

In den letzten Tagen habe ich einige für mich ungewöhnliche Strickanleitungen ausprobiert.
Zunächst einen richtig schicken Lace-Spüli, der mit dem Nadelspiel von innen nach außen gestrickt wird. Hatte ich noch nie probiert, ging aber ziemlich gut. Irgendwann kann man zur Rundstricknadel wechseln, das fand ich dann einfacher. Die Anleitung heißt "Thistle in Bloom", gibt's kostenlos bei Drops und hier ist mein Ergebnis:


Dann bin ich über eine freie Anleitung für Weihnachtsstiefelchen gestolpert. Interessanterweise wurden die ganz ohne Nadelspiel gestrickt. Musste ich natürlich auch gleich ausprobieren. Und ich konnte es kaum fassen: Es funktioniert! Hier das Ergebnis:


Er ist nicht so ganz Mini, da ich ziemlich dickes Garn genommen habe. Aber - wie gesagt - ganz ohne Nadelspiel!
Und schließlich habe ich noch ein paar "echte" Mini-Socks gestrickt. Ich hatte eine Anleitung bekommen, die ich aber dann doch noch modifiziert habe. Und nun seht euch diesen perfekten Mini an:


Mit Käppchenferse und Aufhängung - ein süßes Mitbringsel für alle! Gestrickt aus Sockenwolle und einem Nadelspiel Nr.2. Es gibt, denke ich, viele Anleitungen im Netz, wenn dennoch Interesse besteht, schreibe ich euch meine Anleitung gerne mal auf, sagt Bescheid!
Auch ein größeres Strickwerk ist fertig geworden, dazu mehr beim nächsten Post.

Liebe Grüße vom quappwurm


Freitag, 20. Oktober 2017

Der Anfang ist gemacht

Am vergangenen Wochenende war ich wieder einmal mit neun weiteren Nähverrückten auf einem Nähwochenende, und da habe ich dann doch mal einen neuen Quilt angefangen.
Ich hatte noch eine angefangene Jelly Roll "Prairie Paisley" von Minick & Simpson in rot und blau und einen schwarz-weißen Labelstoff der Serie "Feed Company" von Sweetwater. Das Muster, ein sog. "Two Step Quilt", stammt von der Missouri Star Quilt Company. Und das ist dabei herausgekommen:


Das Top ist noch viel zu klein, erst 105 x 140cm, und ich brauche einen wirklich großen Quilt von etwa 165 x 210 cm. Aber die Jelly Roll ist aufgebraucht, und so muss ich erst mal schauen, wie es weiter gehen soll.

Außerdem ist noch eine Tasche für eine Freundin entstanden, die mich immer mit leckerer selbst gemachter Marmelade versorgt. Sie hatte mir aus Husum maritime Stoffe mitgebracht und einige davon sind in der Tasche mit verarbeitet.


Daneben habe ich auch ein bisschen gestrickt, aber das zeige ich euch dann beim nächsten Mal.

Liebe Grüße vom quappwurm


Montag, 16. Oktober 2017

Zwei Jahre

In weiser Voraussicht habe ich ein Paar freie Tage genutzt, um für den Farmer's Wife Sampler vorzuarbeiten. Der Oktober stand sowieso auf dem Programm, da habe ich die Blöcke für November und Dezember gleich mitgenäht, da ich jetzt schon weiß, dass ich in den zwei Monaten kaum Zeit haben werde - zu viele Termine stehen jetzt schon im Kalender. Ist das nicht schrecklich?




Nun sind inzwischen 24 Blöcke beisammen, zwei Jahre habe ich jeden Monat einen Block genäht. Ich habe sie mal alle ausgelegt, nur um mal einen Eindruck vom Gesamtbild zu bekommen:


Gefällt mir ganz gut ... stellt sich nur die Frage, ob da ein Sashing dazwischen sollte oder nicht ... und wenn ja, in welcher Farbe ... Aber da hab ich ja noch Zeit, mir das zu überlegen, ein Paar Jahre wird es wohl noch dauern, bis der Quilt eine annehmbare Größe erreicht hat.

Alles Liebe vom quappwurm




Freitag, 6. Oktober 2017

Drittes Viertel

So nebenbei habe ich ja immer wieder mal einen Diamond für mein UfO genäht. Immerhin soll der Quilt bis zum Ende des Jahres nun endlich fertig werden, und das Ende des Jahres kommt immer so schnell uns unverhofft ;-) Jedenfalls ist die dritte Ecke nun fertig und angesetzt:



 Im Ganzen sieht das Top jetzt so aus:


Und für das letzte Viertel sind auch schon ein Paar Blöckchen fertig. Ihr seht, ich habe mein Ziel fest im Auge!!!

Alles Liebe vom quappwurm



Freitag, 29. September 2017

Lila, lila, lila

In der letzten Woche ist dann doch einmal ein kleines Projekt fertig geworden.
Aus dem Rest eines Mini Layer Cakes und Resten aus meinem Vorrat ist wieder einmal ein Frühchenquilt entstanden. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich aus irgendeinem Grund wahnsinnig viele lilafarbene Stoffreste in allen Schattierungen habe, z.T. auch in größeren Mengen. Das reicht von hellem Lavendel bis zu dunklem Blauviolett. Ich hätte bei diesem Mini locker die Rückseite auch noch lilafarben machen können, aber das hätte jeden Betrachter erschlagen! Lila ist jetzt nicht gerade meine Lieblingsfarbe, von daher habe ich keine Ahnung, wo die alle herkommen ... und ich habe schon viele lilafarbene Reste vernäht! Hier zum Beispiel. Aber der Vorrat scheint unerschöpflich ... Das Quilter-Leben ist manchmal sehr rätselhaft!


Liebe Grüße vom quappwurm


Freitag, 22. September 2017

Ausbeute der Woche

Wenn ich meine letzten Posts so ansehe, bestätigt sich, dass ich zur Zeit eindeutig keinen richtigen Draht zum Nähen finde und der Schwerpunkt beim Stricken liegt. Ich bin zwar nicht ganz tatenlos an der Nähmaschine, aber so richtig produktiv eben auch nicht.
In den vergangenen zwei Wochen sind dann auch nur ein paar Kleinteile entstanden ...
Zunächst habe ich eine Fleecejacke verarbeitet, deren Reißverschluss kaputt war. Nun hat sie ein neues Leben als Kuschelkissen bekommen.


Der Verschluss ist kaum sichtbar, hier habe ich das Bündchen verwendet, das sieht professionell aus und ist schön stabil. Zwei passende Knöpfe - und fertig.


Dann habe ich ein Sabbertuch zum Weiterverschenken genäht - eine Freundin wird bald Patenoma, und da ich just in der letzten Woche über diese freie Anleitung gestolpert bin, musste das natürlich sein.


In 15 Minuten genäht und sehr praktisch mit einem Kam Snap zu verschließen.


Außerdem habe ich den Septemberblock für den Farmer's Wife Sampler genäht:


Und schließlich sind an zwei Abenden noch diese zwei neuen Reste-Granny-Squares entstanden:



Ihr seht, ein wildes Sammelsurium, aber die Zeit zum Nähen kommt schon wieder, das kenne ich schon von mir.

Liebe Grüße vom quappwurm




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...