Dienstag, 28. September 2010

Es ist an der Zeit ...

... den Behang an meiner Haustür zu wechseln - jetzt ist definitiv Herbst! Seit ein paar Tagen bollert abends der Ofen wieder und der allmorgendliche Nebel lässt sich nicht mehr wegleugnen.
Vor einem Jahr habe ich diesen Türbehang nach einer eigenen Idee genäht. Die Technik habe ich unter dem Namen "Darned Quilts" bei der Quilt University gesehen und war sehr fasziniert davon.
Zunächst wird das gesamte Top in freier Schneidetechnik genäht. Dann werden in das (eigentlich fertig) genähte Top Löcher geschnitten, so dass das Ganze dann aussieht wie ein Schweizer Käse. Die ausgeschnittenen Stücke werden vertauscht und anschließend mit Satinstich wieder festgenäht. Ich gebe zu, das Ausschneiden hat mir schon ein bisschen Bauchschmerzen bereitet - wer zerschneidet schon guten Gewissens ein fertiges Top? Aber das Ergebnis dieser Technik fasziniert mich immer noch!

No doubt, it's autumn and I changed my door hanging! I worked this small quilt last year, when I saw this technique by the Quilt University, called "Darned Quilts". First I cut the fabrics freehand an sew them togesther. Then I cut holes in the top (very bad feeling!!!) and changed the patches. Now I fixed the patches in their new places with a satin stitch. The effect is still fascinating!




"Verziert" habe ich das Ganze mit einem Stickbild zum Thema:


Liebe Grüße vom quappwurm

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    sehr schöner Türbehang! Wie hast du denn die zu tauschenden Kreise so exakt ausgescnitten bekommen? Mit Schere oder mit Rollschneider?
    Und die Stoffe sind auch sehr schön.
    Das hab ich mir mal auf die evtl. To-Do-Liste notiert.
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...