Samstag, 12. Februar 2011

Dunkle Geheimnisse

Wie (fast) jede von uns, habe auch ich natürlich meine Leichen im Keller - - -  genau, ich spreche von UfOs!!! Aber es gibt ja UfOs und UfOs ... also solche, die wirklich schon lange herumliegen, ein erbärmliches Dasein fristen und irgendwann (fast) in Vergessenheit geraten (aber leider nur fast). Und dann die anderen, die eigentlich keine UfOs sind, die einmal im Jahr das Tageslicht erblicken und auf Vollendung hoffen dürfen - nur um dann, nachdem man ein paar Blöckchen genäht hat, doch wieder in die Kiste zu wandern. Meistens tragen solche Werke so klingende Namen wie Nearly Insane, Baby Jane, Quilted Diamonds und ähnliches. Auch eine meiner Leichen ist ein Quilted Diamond, nach den Büchern von Linda Franz.

Euphorisch wie ich war, habe ich anfangs natürlich über jeden Block, den ich genäht habe, Buch geführt. So weiß ich zumindest, wann ich angefangen habe: Der erste Block entstand am 12.10.2007 im Urlaub auf Sylt! Und dann folgten einige Blöcke in schneller Reihenfolge ... bis die erste Lücke entstand. Seitdem kleckert es so vor sich hin ... Der letzte handgenähte Block (Nr. 51) entstand am 09.08.2010.

Vor ein paar Wochen dann habe ich mal wieder meine fertigen Diamonds herausgekramt. Ich finde den Quilt immer noch wunderschön, doch inzwischen sehe ich einiges realistischer:
Da ist zunächst die Größe - 2,30 x 2,30 m ist entschieden zu groß! Ich wüsste gar nicht, wohin damit! Also habe ich umgeplant und den Quilt auf eine verwendbare Größe zusammengestrichen. 

Dann das Handnähen: Ich hatte natürlich den Ehrgeiz, den gesamten Quilt mit der Hand zu nähen - wie es sich gehört! Bei den ersten leichten Blöcken ging das ja noch ganz gut, doch schon bald stieß ich an meine Grenzen - sowohl was die Qualität als auch was die Lust betraf. Dass die Methode beim Nähen der Diamonds außergewöhnlich umfangreicher Vorarbeiten bedarf, tat sein Übriges dazu. Also habe ich jetzt beschlossen, mit der Maschine weiter zu nähen. Das geht nicht bei allen Blöcken, aber ich habe ja genügend zur Auswahl.
Und schließlich der Rand: In der Vorlage gibt es nur an den zwei Längsseiten einen wunderschönen Scallop-Rand. Ich werde ihn rundherum führen. Dafür werde ich wahrscheinlich hier keine Blöckchen mehr einarbeiten.
Die neue Planung hat mich wieder motiviert, an den Diamonds weiter zu arbeiten - jedenfalls habe ich schon zwei Blöckchen mit der Maschine genäht und zwei weitere Vorlagen liegen bereit. Außerdem hat die Reduzierung der Größe einen Vorteil: Man ist auf einmal schon viiiieeeelllll weiter ;-))))
Und es wäre doch zu schade, wenn dieses Mittelstück nicht die Mitte eines wunderschönen Quilts werden würde ...


Wenn ich jetzt mutig wäre, würde ich hier in aller Öffentlichkeit bekannt geben, dass ich jetzt jede Woche mindestens einen Diamond nähen werde ... aber so mutig bin ich nicht!! Also hoffe ich, dass die Motivation dieses Mal vorhält, um den Quilt in absehbarer Zeit fertig zu stellen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Sorry, but my english is not so good to translate this text in a correct form!!
Liebe Grüße vom quappwurm

1 Kommentar:

  1. Ich finde Patchen und Quilten soll Spaß machen. Wenn du dich dabei selbst unter Druck setzt, hört der Spaß aber bald auf. Und ein "kleiner" Diamond ist doch auch sehr schön, oder?
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...