Samstag, 5. August 2017

Ferienarbeit

Natürlich war ich im Urlaub nicht ganz untätig, wenn auch wenig Zeit fürs Handarbeiten blieb. Oft war ich abends viel zu müde, um noch etwas zu werkeln, weil es eine sehr schöne, aber auch anstrengende Reise war (dazu unten ein bisschen mehr ...).

Da mein Handwerkszeug leicht und platzsparend sein musste, hatte ich mir ein Knäuel Lace-Garn mitgenommen, um einen Schal anzufangen. Hier der bisherige Stand (provisorisch gespannt).


Ich habe festgestellt, dass das Stricken mir diesem sehr dünnen Garn nicht wirklich meine Berufung ist. Das wird also ein Dauerprojekt werden, immer mal ein paar Reihen, aber nichts, wo ich dranbleiben werde.

Dann hatte ich vom XXL-Hexagon-Quilt Schnittreste in Rauten- und Dreiecksform, die brauchte ich also nicht zuzuschneiden. Vor dem Urlaub habe ich mir Schablonen ausgedruckt und dann ein bisschen gelieselt. 10 Sterne und 2 Hexagons sind fertig geworden, etwa 8 Hexagons werden es wohl noch werden. Mal sehen, was ich dann damit anfange.


Tja, und in welcher Umgebung habe ich da abends so gewerkelt? Hier ein paar Tipps:





Na, habt ihr eine Idee?
Richtig, Norwegen! Wir sind in zwei Wochen von Trondheim nach Bergen gefahren, dann mit der Bergenbahn nach Oslo. Es war eine gigantische Reise, man kam sich oft vor wie in in einem Hochglanzprospekt. Ich kannte Norwegen schon von einer Reise mit den Hurtigruten, dieses Mal, vom Land aus, war es mindestens so beeindruckend! Kann ich nur jedem empfehlen!
So, ich geh dann mal in Erinnerungen schwelgen!

Liebe Grüße vom quappwurm



1 Kommentar:

  1. Liebe Christiane,
    Norwegen sieht super aus. Da möchte ich auch noch hin! Dein Schal wird super, aber ich verstehe deine Bedenken. Lace ist auch nicht so richtig was für mich. Zu viel Aufpassen müssen. Deine Restesterne und Hexas sehen vielversprechend aus. Bin gespannt was daraus wird.
    Happy Weekend und LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...